PIM-Schnittstelle

Problem

Die getrennte Pflege von Shopsystem und PIM System (z.B. Contentserv, Pimcore, Connected Ware, Lengow, Sirv) führt zu hohem operativem Aufwand – keine Möglichkeit zentral effizient und flexibel Produktdaten zu managen und manueller Austausch von Informationen sowie Verwaltung der Daten ohne die richtigen Werkzeuge ist zeitintensiv und mit der Teilnahme auf einem oder mehreren Marktplätzen wird die getrennte manuelle Pflege der Kanäle nicht mehr koordinierbar.

Solution

Da PIM-Systeme so konzipiert sind, dass sie sich in bestehende Systeme integrieren lassen, beispielsweise E-Commerce-Plattformen, Produktdaten-Plug-Ins und Marketing-Plattformen, können sie darüber hinaus den Produktmanagern helfen, effizienter zu arbeiten: Implementierung einer Schnittstelle von E-Commerce zu PIM System erfolgt filebasiert mittels Excel / CSV oder mit einer Middleware

Der Casana Ansatz: 

1
Anforderung & Erwartungshaltung frühzeitig abstimmen
2
Frühe Integration von Partnern und Dienstleistern
3
Daten Onboarding (Entscheidung welche Daten aus welchen Systemen in das PIM fließen sollen)
4
Standard vs. Customizing (Entscheidung zu Datenmodell und Workflows)
5
Richtige Investitionsentscheidung treffen ( Wahl der Architektur / Programmiersprache)

Business Impact

Reduzierung des operativen Aufwands um bis zu 95%, durch einheitliche Datengrundlage, und Möglichkeit kanalübergreifend Produktdaten auszuspielen ohne das Risiko von Umsatzverlust (bis zu sechsstellig) durch fehlerhafte Darstellung auf Marktplätzen gesperrt zu werden. 

Nach der Investition in eine PIM-System Integration ist das Ausschneiden und Einfügen von Informationen in verschiedene Tabellen, sowie die manuelle Aktualisierung von Bestandseinheiten und die standortübergreifenden Korrekturen von Produktdaten nicht mehr nötig. Eingebaute Automatisierung und intuitive Prozesse reduzieren zudem Fehler und sorgen für Genauigkeit.

Sie wollen mehr über die Vorteile eines D2C-Prozess MVP erfahren? Vereinbaren Sie einen Termin mit uns: